Kategorien
Allgemein

3 Tipps gegen Food Waste

Ein prall gefüllter Kühlschrank, vollbeladene Regale, zurückgeschickte Speisen und ein überquellender Mülleimer. Lebensmittelverschwendung findet in allen Bereichen und Gesellschaftsschichten statt. Vielen ist zwar bewusst, dass Lebensmittelverschwendung ein großes soziales Problem ist, jedoch wissen nur die Wenigsten, dass es für das Klima eine enorme Belastung ist.

Ein prall gefüllter Kühlschrank, vollbeladene Regale, zurückgeschickte Speisen und ein überquellender Mülleimer. Lebensmittelverschwendung findet in allen Bereichen und Gesellschaftsschichten statt. Vielen ist zwar bewusst, dass Lebensmittelverschwendung ein großes soziales Problem ist, jedoch wissen nur die Wenigsten, dass es für das Klima eine enorme Belastung ist.

Deswegen sind hier meine 3 Tips gegen Lebensmittelverschwendung

1. Einkäufe planen

Fehlende Einkaufsplanung ist die Hauptursache für Lebensmittelverschwendung zu Hause. Wenn man sich also einen kurzen Überblick über den Kühlschrank und den Vorratskasten verschafft, Mahlzeiten plant und sich eine Einkaufsliste schreibt, kann kaum etwas schiefgehen.

2. Richtig Lagern

Schlechte Lagerung kann die Haltbarkeit von Lebensmitteln drastisch verkürzen. Heimisches Obst gehört grundsätzlich in den Kühlschrank, exotische Früchte sollte man eher bei Zimmertemperatur lagern. Gemüse kommt in den Kühlschrank, am besten in die Gemüselade.

3. Lebensmittel retten

Mit der App „Too good to go” kann man aktiv etwas gegen Food Waste unternehmen. Über diese App kann man günstige Wundertüten kaufen, in der die noch genießbare, aber überschüssigen Lebensmittel landen. Somit unterstützt man nicht nur die Läden und Restaurants in der Umgebung, sondern spart auch noch Geld. Auch die Unternehmen profitieren davon, da sie weniger entsorgen müssen.

Habt ihr schon einmal von dieser App gehört? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Sarah Neumann und Anna Schreiner

3 Antworten auf „3 Tipps gegen Food Waste“

Ich habe gehört, dass es diese Tüten auch in Waidhofen zu erwerben gibt, bin aber zu wenig informiert. Wisst ihr mehr darüber?

Ja das stimmt, wenn man sich die App herunterladet kann man seinen Standort angeben und erhält dann eine Liste der nächstgelegenen Unternehmen. In Waidhofen kann man die Tüten bereits von der Bäckerei Harter und dem Hofladen abholen.

Danke für die Info, diese App werde ich mir gleich downloaden, ich finde dieses Konzept echt super. Habt ihr selbst schon zugeschlagen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.