Kategorien
Allgemein

Brauchtum Nikolaus

Am 6. Dezember kommt der Nikolaus mit seinen wilden Begleitern und beschenkt die braven Kinder. Das ist die Tradition, die sicher jeder von uns kennt. Doch kennt ihr die Geschichte rund um diesen Tag?

Ich kläre euch jetzt auf!!

Bestimmt habt ihr schon mal vom Heiligen Nikolaus von Myra gehört. Er lebte damals um 270 in der kleinasiatischen Region Lykien, die wir heute als Türkei kennen. Nikolaus war der Bischof von Myra und über sein Leben existieren nur wenig belegte Tatsachen. Es heißt aber, dass er mit 19 Jahren von seinem Onkel zum Priester geweiht wurde und während der Christenverfolgung gefangen und gefoltert wurde. Er teilte sein Vermögen unter den Armen auf und half Menschen in Not. An seinem Todestag, dem 6. Dezember, gedenken wir ihm.

Ich kann mich noch gut erinnern, wie damals jedes Jahr der Nikolaus und seine Krampusse zu Besuch kamen. Sie brachten immer ein Säckchen mit Mandarinen, Schokolade und Nüssen mit. Bis heute finde ich die Tradition sehr schön und für Kinder ist dieser Tag immer etwas Besonderes. Auch wenn ich jetzt schon älter bin, bekomme ich trotzdem jedes Jahr von meiner Familie am 6. Dezember etwas zum Naschen 😊

Wie habt ihr damals als Kind den Nikolaustag gefeiert?

Vanessa – die kleine Blonde

Vanessa und Nikolaus 2003

4 Antworten auf „Brauchtum Nikolaus“

In meiner Kindheit kam immer der Nikolaus mit den Krampussen zu uns nach Hause. Er brachte meinen Schwestern und mir auch immer ein Nikolaussackerl mit Nüssen, Mandarinen und Schokolade. 😋

Das ist ja ein unglaublich süßes Foto!!
Ich bin in einer NIKOLAUS-Pfarrgemeinde aufgewachsen, in Windhag. Dort ist Nikolaus der Pfarrpatron und daher war der Nikolaustag quasi wie ein Dorffeiertag mit mehreren religiösen Feiern in der Kirche. Abends dann die Aufregung rund um den Besuch des Nikolaus mit seinen gefürchten Gesellen zuhause. Ich kann mich an so manche fast wüsten Auftritte dieser dunklen Gesellen erinnern, die meinen älteren Geschwistern galten. Der Nikolaustag war daher immer schön – und irgendwie auch immer dramatisch! Speziell auf jeden Fall.
PS: Wir haben mit einer Pfarrgruppe aus Konradsheim vor Jahren die wunderschöne romanische Nikolausbasilika in Bari – Italien – besucht, wo die Gebeine des Hl. Nikolaus verehrt werden.

Ich durfte in meinem Heimatort als Jugendliche den Nikolaus begleiten, ich war eines der Engerl und durfte den glücklichen Kindern in die Augen sehen… Begleitet wurden wir von mind. 50 Krampussen – so zogen wir bis tief in die Nacht hinein von Haus zu Haus … ich denke heute noch sehr gerne daran…

Als ich noch klein war, kam jedes Jahr der Nikolaus zu uns. Doch im Gegensatz zu anderen Kindern habe ich mich nicht darauf gefreut, sondern mich vor dem fremden Mann mit dem komischen Bart extrem gefürchtet. Bis heute noch ist es aber Tradition, dass ich und mein Bruder von unseren Opa einen Schokonikolaus bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.