Kategorien
Allgemein

Der erste Schultag

Einige freuen sich darüber, andere fürchten sich. Wie schaut es bei dir aus? Ich persönlich hatte keine richtigen Gefühle dabei, ich wollte nur weiterschlafen. Der einzige Trost war, nicht mit dem Bus fahren zu müssen. Ich wurde von mir höchstpersönlich mit dem Auto zur Schule kutschiert. Angekommen in der Schule sah ich schon die Gesichter meiner Klassenkameraden. Ich habe mir erhofft, den Herrn Gaisbauer mit einem sehr langen Bart zu sehen. Die Enttäuschung in den Gesichtern meiner Mitschüler war groß, als er mit einem Baby-Popo weich rasiertem Gesicht in die Klasse kam. Wir haben, wie auch die letzten vier Jahre, über seinen Urlaub auf den Jakobswegen in Spanien gesprochen.

In der Deutschstunde haben wir über die Sprachwoche gesprochen, die wir nach den Osterferien haben werden. Die Freude war groß, jedoch von einer auf die andere Sekunde war sie auch wieder weg. Warum? Unsere Lehrerin hat uns mitgeteilt, dass die TZW-Klasse mit uns fahren wird. Natürlich hatte keiner von uns Freude daran, mit einer Klasse zu fahren, die wir nicht mögen. Als wir am Ende des Schultages noch wie jedes Jahr ein Begrüßungsfest hatten, bekamen wir alle von der Frau Direktorin einen Textmarker. Somit hatte ich meinen ersten Stift für das Schuljahr.

Eine Antwort auf „Der erste Schultag“

Talanted, brilliant, incredible, amazing, showstopper, spectacular, never the same, totally unique, completely not ever been done before, unafraid to refferace or not refferace, put it in a blender, shit on it, vomit on it, eat it, give birth to it.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.